Fachexkursion Graz & Ljubljana

Fachexkursion Graz & Ljubljana

Geheimtipp mit Kreativität, Qualität und Tradition 5 Tage-Reise
ab 1.245,- €
pro Person
Termine & Preise
Diese besondere Region an der Schnittstelle von Mittel- und Südeuropa weist nicht nur ähnliche klimatische und topographische Bedingungen, sondern auch hervorragende Beispiele zeitgenössischer Architektur beiderseits der Grenze auf. In Graz entdecken wir Architektur in einer Dichte und Vielfalt, die beweist, dass kreative Freigeister hier aus Tradition willkommen sind. Der gute Ruf der Grazer Architektur entstand bereits in den 1970ern, als eine Gruppe junger Absolventen der Architekturfakultät mit politischer Unterstützung einzigartige Architektur realisieren konnte – dem Mainstream völlig entgegengesetzt. Die „Kaderschmiede“ der TU Graz hat viele international reüssierende Architekten und Architektinnen hervorgebracht (Günther Domenig, Kjetil Thorsen von Snøhetta, Volker Giencke, Thomas Pucher oder fasch&fuchs). Bis heute anhaltend: der Bau neuer Universitäts- und Krankenhausbauten. Im Jahr 2003 war Graz europäische Kulturhauptstadt – auch dafür wurde viel gebaut. Viele slowenische Architekten wie Bevk Perović, Sadar Vuga, OFIS, dekleva gregorič arhitekti oder ARK Arhitektura Krušec sind inzwischen international bekannt. Ihre Ausbildung, die nach 1990 für einige in den Niederlanden und in Großbritannien erfolgte, wurde vom jungen eigenständigen Staat Slowenien durch Vertrauen und erste große Aufträge belohnt. Ergebnis sind Planungen slowenischer Architekten, die sich nicht nur durch Originalität, sondern auch durch höchste Qualität bis ins Detail auszeichnen.

Reiseverlauf

1. Tag: Flug Frankfurt – Graz und Stadtrundgang
Individuelle Anreise zum Flughafen Frankfurt. Abflug mit Lufthansa LH1262 um 13.00 Uhr mit Ankunft am Flughafen Graz um 14.15 Uhr. Transfer zum Hotel und Check-in. Um 16.00 Uhr Empfang durch den lokalen Architekten in der Hotellobby. Am ersten Tag unserer Reise erkunden wir die nahezu vollständig erhaltene Altstadt von Graz, die durch die gelungene Verbindung von Alt und Neu so besonders wird. Seit 1995 ist sie Weltkulturerbe, dennoch finden wir hier zahlreiche zeitgenössische Ergänzungen, die selbstbewusst und gekonnt in das Stadtbild eingefügt sind. Es werden u.a. das Kunsthaus Graz von Cook & Fournier aus dem Jahr 2003 besucht, sowie das Besucherzentrum Joanneumsviertel von Nieto Sobejano + eep architects, 2012. Weitere Besichtigungspunkte sind die Residenz Silberner Elefant von Domenig & Wallner aus dem Jahr 2010, die alte Universität von Bramberger Architects aus dem Jahr 2007 sowie die Murinsel von Vito Acconci, 2003. Der Tag endet gegen 19.30 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen.

2. Tag: Wohnviertel Eggenberg und Reininghaus, Lend- und Universitätsviertel
Am zweiten Tag schauen wir uns neue Wohngebiete in den Bezirken Eggenberg und Reininghaus an. Wurde Graz in den 1970ern und 80ern bekannt für experimentellen Wohnbau, so liegt ein Schwerpunkt heute auf den Geschosswohnbau in Holz. Einen Halbtag widmen wir dem derzeit hippen Lendvietel und beschließen den Tag im Univiertel. Um 09.00 Uhr Empfang durch den Architekten in der Hotellobby. Zunächst geht es ins neue Quartier Reininghaus, das etwa 12.000 Menschen Wohraum bietet. Hier besichtigen Sie u.a. die beiden Holzwohnbauten Quartier 7 von Baloon Architekten und Josef Hohensinn aus dem Jahr 2020 sowie das Altenpflegeheim Peter Rosegger von Dietger Wissounig, 2014. Weiter geht es zu Österreichs erstem 6-Geschossser in Holz, einem sozialen Wohnungsbau auf dem Gelände der ehemaligen Hummelkaserne. Anschließend setzen wir unseren Rundgang im Stadtviertel Eggenberg fort, wo 2016 die Eggenberge Blockrandbebauung von Pentaplan entstand. Die abgeschrägte, mäandrierende Bebauung gleicht einem Berg und vermittelt zwischen niedrigen Vorstadthäusern und Verdichtung. Weiter geht es ins angrenzende Lend Viertel zum Science Tower von Markus Pernthaler aus dem Jahr 2016. Das als neues urbanes Wahrzeichen beschriebene Bürogebäude bildet das Herzstück der in Entstehung befindlichen My Smart City. Auf 8,2 Hektar Fläche entstehen Wohn-, Büro- und Geschäftsflächen unter einem smarten Gesamtkonzept, das nachhaltige Technologien, flexible Mobilitätslösungen und erneuerbare Energien mit Ideen zur Förderung der Nachbarschaft verbindet. Als letzter Programmpunkt des Vormittags besuchen wir das innerstädtische Wohn-, Büro- und Geschäftshaus Rondo von Markus Pernthaler, 2008. Nach einer individuellen Mittagspause gegen 13.00 Uhr geht es weiter zum Universitätsviertel. Hier schauen wir uns u.a. die Universitätsbibliothek von Atelier Thomas Pucher aus dem Jahr 2020 an sowie die Biomedizinische Technik der TU Graz, eine Adaptierung eines denkmalgeschützten Instituts- und Laborgebäudes aus den 1950er Jahren von Gangoly & Kristiner, 2015. Weitere Besichtigungspunke umfassen das MUMUTH Haus für Musik und Musiktheater der Musikuniversität von Ben van Berkel aus dem Jahr 2008, den Med Campus Graz von Riegler Riewe, 2018 als auch das ReSoWi, das längste Gebäude der Universität Graz von Domenig & Eisenköck aus dem Jahr 1996. Bevor gegen 18.00 Uhr die Rückkehr zum Hotel erfolgt, steht noch ein Besuch der Gewächshäuser im Botanischen Garten der Universität Graz an von Volker Giencke, 1995. Der Abend steht zur freien Verfügung.

3. Tag: Graz – Ljubljana
Nach dem Check-out Empfang durch den Architekten um 09.30 Uhr in der Hotellobby. Der erste Stopp des heutigen Tages erfolgt noch in Graz, beim „schwarzen Panther“, dem Hauptsitz des Unternehmens Pachleitner von GSarchitects aus dem Jahr 2010. Auf der Weiterfahrt nach Ljubljana machen wir im südsteirischen Weinbaugebiet an der Grenze zum Nachbarland Slowenien Halt. Nicht mehr als 40 Minuten von Graz entfernt öffnet sich eine liebliche, klein strukturierte Hügellandschaft. Üppiges Grün und Weingärten, soweit das Auge reicht und Winzer, die die Zeichen der Zeit erkannt haben und ihre Weine in modernsten Produktionsstätten und Weinkellern herstellen und verkaufen. Architektonische Qualität als Corporate Identity. Zunächst stoppen wir jedoch in Celje, am Kulturzentrum für europäische Raumfahrttechnik (KSVET) diverser Architekten aus dem Jahr 2012. Das dreistöckige Gebäude weist eine monolithische Betonstruktur auf. Die Etagen sind kreisförmig und verleihen mit ihrer Neigung vom Erdgeschoss bis zur Galerie eine äußere Dynamik. Weiter geht es zum Zlati Gric, wo Sie eine Weinverkostung mit traditioneller Jause erwartet. Das mit der natürlichen Umgebung verschmolzene staatliche Weingut, das mit grasbewachsenen Dächern vollständig in den Boden gegraben wurde, ist architektonisch und technologisch eines der modernsten Objekte seiner Art in diesem Teil Europas. Nach der Mittagspause setzen wir die etwa einstündige Fahrt nach Ljubljana fort. Nach dem Check-in im Hotel besteht noch etwas Zeit zur freien Verfügung, bevor der erste Spaziergang durch das historische Stadtzentrum entlang des Flusses Ljubljanica und zum Schlossberg erfolgt. Wir besichtigen zunächst Tromostovje, ein Komplex aus drei Brücken von Jože Pleznik aus dem Jahr 1932, der als Kreuzungspunkt zwischen Fluss, Burgberg und den westlichen Stadthügel dient. Weiter geht es zu den Markthallen und der beidseitigen städtischen Uferbebauung, die ebenfalls von Pleznik 1940-42 gestaltet wurde. Zum Abschluss des heutigen Tages fahren wir mit der Standseilbahn zur Burg Ljubljana, die über Jahrzehnte stetig renoviert und adaptiert wurde, und herrliche Ausblicke auf das Stadtpanorama bietet. Die Rückkehr zum Hotel erfolgt gegen 18.00 Uhr. Der Abend steht zur freien Verfügung.

4. Tag: Stadtumbau und neue Architektur
Am vierten Tag unserer Reise setzen wir den Schwerpunkt auf den Stadtumbau – eine neue Fußgängerzone, Platzgestaltung und „Neue Architektur“ von Ravnikar bis zu den „Jungen“ die heute auch als Lehrer etabliert sind und das öffentliche Ljubljana prägen. Um 09.00 Uhr Empfang durch den lokalen Architekten in der Hotellobby. Zunächst besuchen wir das islamische Kulturzentrum von Bevk Perović, 2017. Weiter geht es zur Slovenska Cesta, der Hauptstraße Ljubljanas, für deren Umgestaltung im Jahr 2015 Architekten wie Dekleva Gregorič Arhitekti, Sadar Vuga Arhitekti und Scapelab & Studio Kristof verantwortlich gezeichnet haben. Der Straße folgend gelangen wir zum Kongressplatz, der 2011 eine Neugestaltung mit zahlreichen Monumentalbauten erfahren hat. Vor der individuellen Mittagspause gegen 13.00 Uhr steht noch der Besuch des renovierten Stadtmuseums von OFIS aus dem Jahr 2014 auf dem Plan. Am Nachmittag besichtigen wir die berühmte National- und Universitätsbibliothek, die bis zur kleinsten Türklinke die Eigenart des Architekten Jože Pleznik zeigt. Auch der Besuch des dortigen Lesesaals darf nicht fehlen. Anschließend geht es weiter zum Kulturzentrum Cucrarna von Scapelab Architects, 2021, sowie zum Studentenheim Poljane von Bevk Perović aus dem Jahr 2006. Vor der Rückkehr zum Hotel gegen 17.30 Uhr erkunden wir abschließend die Wohnanlage Tetris von OFIS, 2007, einen Komplex aus ca. 650 Sozialwohnungen mit plastisch ausgestalteter Fassade, in der die einzelnen Wohnungen deutlich ablesbar sind. Sie wirken – ähnlich wie bei dem Gameboy-Spiel Tetris – wie einzeln übereinander gestapelte, individuelle Elemente. Nach etwas Zeit zur freien Verfügung, wird der Tag um 19.30 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen beendet.

5. Tag: Flug Ljubljana – Frankfurt
Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Check-out im Hotel und Transfer zum Flughafen Ljubljana um 11.30 Uhr. Abflug mit Lufthansa LH1463 um 14.00 Uhr mit Ankunft am Flughafen Frankfurt um 15.25 Uhr. Von dort aus individuelle Heimreise der Reiseteilnehmer.

Leistungsübersicht

Eingeschlossene Leistungen:
  • Linienflug ab/bis Frankfurt mit Lufhansa in der Economy Klasse inkl. aller Steuern und Gebühren (falls gebucht)
  • 2 Übernachtungen inkl. Frühstück im 4 Sterne-Lendhotel Graz
  • 2 Übernachtungen inkl. Frühstück im 4 Sterne-Eurostars uHotel Ljubljana
  • 2 Abendessen und 1 Mittagessen gemäß Programm
  • 3,5-tägiges Fachprogramm mit einem örtlichen deutschsprachigen Architekten der guiding architects, inkl. Eintrittsgebühren und Audioguide
  • Reisebustransfers gemäß Programm
  • Klimaschutzbeitrag für Ihre Reise

Zusatzleistungen:

Auf Wunsch arrangieren wir Zusatznächte im Hotel.


Unterkunft:

Graz, Lendhotel ****
Das Hotel befindet sich zentral im Lend-Viertel umgeben von Geschäften und Lokalen, etwa 15 Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Die modern ausgestatteten Gästezimmer und Suiten verfügen u.a. über kostenfreies WLAN, Minibar, Laptopsafe, Flachbildschirm-Fernseher, Klimaanlage, Telefon und Schreibtisch. Zu den weiteren Annnehmlichkeiten gehören das Restaurant Kitchen & Bar, eine möblierte Dachterrasse mit Panoramablick über die Stadt sowie ein Fitnesscenter.

Ljubljana, Eurostars uHotel ****
Das Hotel liegt mitten im Herzen von Ljubljana neben dem renommierten Grand Hotel Union Eurostars, mit dem es sich einen Teil seiner Einrichtungen teilt. Die 222 großzügigen Gästezimmer und Suiten verfügen u.a. über kostenfreies WLAN, Kühlschrank, Safe, LCD-Fernseher, Klimaanlage, Telefon und Schreibtisch. Zu den weiteren Annnehmlichkeiten gehören ein Konferenzzentrum sowie ein Wellness-Bereich mit Pool, Massagebehandlungen, Saunen und Terrasse mit atemberaubendem Ausblick auf Ljubljana.  Des Weiteren bietet es mit dem Union Restaurant, dem Grand Union Café und dem Atelje Bar Restaurant drei verschiedene kulinarische Angebote.


Ihre Reiseleitung:

Guiding Architects
Guiding Architects ist mit 41 Standorten weltweit das größte internationale Netzwerk für Architektur-Führungen und Architekturreisen. Zusammengesetzt aus unabhängigen Firmen, bieten die einzelnen Mitglieder professionell organisierte Architekturtouren an, wobei die Architekten in die Reiseleiterrolle schlüpfen und durch ihre Ortskenntnis, kombiniert mit dem hohen fachlichen Niveau, glänzen. Alle Guides haben einen beruflichen Hintergrund im Architektur- und Städtebaubereich. Die kompetent geführten Touren vermitteln die städtebaulichen Zusammenhänge der Destinationen, welche mit Fakten und Plänen erläutert werden. Auf hohem Niveau werden vorwiegend zeitgenössische architektonische Entwicklungen, städtebauliche Zusammenhänge und ihre sozialen und politischen Hintergründe unterhaltsam und informativ präsentiert.


Reisepapiere und Gesundheit:
Europa

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Erkundigen Sie sich bitte unbedingt auf der Homepage des Auswärtigen Amtes (https://www.auswaertiges-amt.de) nach den aktuellen Einreise- und Impfvorschriften.


Weitere Informationen und Hinweise

Reiseversicherungen:

Im Reisepreis sind keine Reiseversicherungen enthalten. Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung. Die Informationsblätter zu Versicherungsprodukten können Sie vor Abschluss der Versicherung bei uns anfordern oder von unserer Website www.poppe-reisen.de unter „Kataloge und Broschüren“ herunterladen.

Allgemeine Bedingungen:

Vorbehaltlich Programm-, Hotel- und Flugplanänderungen. Tarifänderungen vorbehalten. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)/ Reisebedingungen von Poppe Reisen GmbH & Co. KG.


Broschüre herunterladen
  Fachexkursion Graz und Ljubljana 2024

Termine & Preise

Termin
Unterkunft
Preis p. P.
04.09.2024 - 08.09.2024
4-Sterne Hotels
Doppelzimmer
1.245,- € p. P.
04.09.2024 - 08.09.2024
4-Sterne Hotels
Einzelzimmer
1.545,- € p. P.
02.10.2024 - 06.10.2024
4-Sterne Hotels
Doppelzimmer
1.245,- € p. P.
02.10.2024 - 06.10.2024
4-Sterne Hotels
Einzelzimmer
1.545,- € p. P.
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Anmeldeschluss: 3 Monate vor Anreise, danach auf Anfrage

Poppe-Reisen Newsletter

Melden Sie sich jetzt an und erhalten Sie einmal monatlich Angebote, Tipps und Inspirationen für Ihre nächste Reise.

    WE BELIEVE IN EXCELLENCE