Direkt zur zweiten Navigationsebene, fallls vorhanden.Direkt zum Seiteninhalt
Poppe Reisen: Kulturevents - Sportevents - Gruppenreisen - Incentives
Profil & Philosophie   Kataloge   Kontakt   News
Poppe Reisen › GRUPPENREISEN für Privatkunden › Fachexkursion Rotterdam
Eine Stadt, die überrascht

Fachexkursion Rotterdam
Eine Stadt, die überrascht

4-Tage Reise pro Person im DZ ab 595,- €
24. - 27. Oktober 2019

Fachexkursion Rotterdam<br/>Eine Stadt, die überrascht

Bildmaterial: © Rotterdam Marketing

Rotterdam ist nach Amsterdam die zweitgrößte Stadt in den Niederlanden. Durch einen der größten Seehafen Europas ist sie die führende Industrie- und Handelsstadt des Landes. Hier treffen neonbeleuchtete Hochhäuser auf Perlen der klassischen Moderne und auf zeitgenössische Hafenbauten. Das Stadtbild in der Innenstadt hat so fast gar keine Reminiszenzen mehr an eine klassische alte europäische Stadt, sondern ist gewollt modern und ambitioniert. Gerade deshalb zieht es seit einer Weile viele Architekten und Designer nach Rotterdam, die den Flair und die Freiräume der Hafenstadt zu schätzen wissen.

Reiseverlauf

Donnerstag, 1. Tag: Individuelle Anreise und historisches Zentrum Rotterdam

Individuelle Anreise und Check-in im Inntel Hotels Rotterdam Centre. Um 15.00 Uhr Treffen in der Hotellobby mit der deutschsprachigen Reiseleitung. Bei dem Reiseleiter handelt es sich um einen fachkundigen deutschsprachigen Architekten der guiding architects, der bereits lange Zeit in den Niederlanden lebt und arbeitet. Bei einer ersten Erkundung der Innenstadt Rotterdams erhalten Sie u. a. einen Überblick über die Stadtgeschichte und den Wiederaufbau und besichtigen luxuriöse Wohnhochhäuser und spektakuläre Megaprojekte. Im 2. Weltkrieg wurde das historische Stadtzentrum Rotterdam dem Erdboden gleichgemacht. Bei der Bombardierung enstand eine tabula rasa, die die Stadtplaner nach dem Krieg als Chance begriffen, um eine moderne Innenstadt mit deutlicher Funktionsscheidung nach den Regelen der CIAM zu realisieren. Sie beginnen die Besichtigung am 2013 fertig gestellten Hauptbahnhof. Von dort geht es weiter zum Platz Schouwburgplein von West 8 aus dem Jahr 1997 sowie den Wohnhochhäusern De Calypso von Will Alsop und B-Tower von Wiel Arets. Anschließend besuchen Sie das Stadtinformationszentrum mit Stadtmodell und erkunden die Einkaufsstraße Lijnbaan von Van den Broek en Bakema und das Warenhaus De Bijenkorf von Marcel Breuer aus dem Jahr 1953. Mit der Besichtigung der Kubuswohnungen von Piet Blom aus dem Jahr 1987 sowie der Markthalle von MVRDV endet der heutige Fachtag gegen 18.00 Uhr am Hotel.

Freitag, 2. Tag: Hafenviertel Kop van Zuid und Katendrecht und Wassermanagement

Der Rotterdamer Hafen bewegt sich schon seit Jahrzehnten stetig weiter von der Stadt weg und hinterlässt dabei zentrumsnahe Brachen. Diese Lücken bieten räumliches Potenzial, das auf unterschiedliche Art genutzt wird. Die städtebauliche Herangehensweise variiert von radikaler Top-down-Transformation bis hin zu sanfteren Bottom-up-Prozessen. Gleichzeitig gilt es immer, den Maßstab und Charakter der alten Hafengebiete zu bewahren. Der heutige Vormittag beginnt um 09.00 Uhr mit einem kurzen Spaziergang über die Erasmusbrücke, die die Innenstadt mit der Halbinsel Kop van Zuid verbindet. In den letzten Jahrzehnten ist in diesem ehemaligen Hafengebiet ein prestigereiches neues Stadtviertel mit Wohnungsbauten, öffentlichen Gebäuden und Bürohochhäusern entstanden. Sie besichtigen hier u. a. das Luxor Theater von Bolles & Wilson aus dem Jahr 2000, das Kreuzfahrtterminal von Van den Broek en Bakema aus dem Jahr 1948 und die Wohnhochhäuser New Orleans von Alvaro Siza und De Rotterdam von OMA. Anschließend geht es zu Fuß weiter über die Rijnhaven-Brücke von Wim Quist aus dem Jahr 2014 auf die Halbinsel Katendrecht, dem ehemaligen Rotlichtviertel Rotterdams. Dieses entwickelt sich langsam zu einem der trendigsten Wohnviertel Rotterdams mit zahlreichen interessanten Restaurants, Bars und Geschäften. Sie besichtigen u. a. die Baustelle der Fenix Lofts, seit 2018 unter der Leitung von Mei Architecten, sowie den Platz Deliplein, der neben dem Fenix Food Market auch zahlreiche Restaurants beherbergt. Hier findet gegen 12.30 Uhr eine individuelle Mittagspause statt. Der Nachmittag widmet sich dem Thema Wassermanagment und den speziellen Herausforderungen, denen sich Rotterdam aufgrund seiner Lage größtenteils unter dem Meeresspiegel stellen muss. Zunächste fahren Sie per Wassertaxi an das Nordufer der Maas zum Dakpark. Der im Jahr 2014 von Buro Sant den Co errichtete Deich mit integriertem Einkaufszentrum verfügt über einen 1 Kilometer langen Dachpark. Weiter geht es mit der Straßenbahn an den Wasserplatz Benthemplein von De Urbanisten aus dem Jahr 2013, an dessen Beispiel eine Platzgestaltung mit Regenwasser-Rückhaltebecken, die auch als Sportfelder fungieren, aufgezeigt wird. Anschließend besichtigen Sie das Büroviertel Zomerhofkwartier, das als Testgebiet für Regenwasserrückhaltprojekte erklärt wurde und wo Entsiegelung die wichtigste Aufgabe ist. Hier gibt es u. a. die Rain(a)Way-Pflastersteine und den Regenspeicher Zoho. Bevor der heutige Fachtag gegen 18.00 Uhr am Hotel endet, besuchen Sie noch den Dachacker auf dem Börohaus Schieblock von ZUS aus dem Jahr 2014.

Samstag, 3. Tag: Architektur der 1920er/30er Jahre und Museumspark

In den 1920er und 30er Jahren entstand in Rotterdam viel innovative Architektur, wobei zwei Stile das Feld beherrschten: expressionistische Backsteinarchitektur und Neue Sachlichkeit. Architekten beider Schulen wollten die Lebensbedingungen von Arbeitern verbessern und gleichzeitig mit modernen Grundrissen und Gebäudekonzepten experimentieren. Der heutige Fachtag beginnt um 09.00 Uhr mit einer Busfahrt nach Rotterdam-Zuid und der Besichtigung der Wohnsiedlung De Kiefhoek von J. J. P. Oud, die mit unglaublich wenig Budget gebaut wurde, architektonisch aber dennoch wegweisend war. Anschließend erfolgt die Weiterfahrt in die Hafenarbeitersiedlung Heijplaat der Gebr. Baanders aus dem Jahr 1918, wo putzige Arbeiterhäuschen auf riesige alte Werfthallen treffen. Um 11.00 Uhr besichtigen Sie die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Van Nelle Fabrik von Brinkman en Van der Vlugt aus den Jahren 1923-30, in der Kaffee, Tee und Tabak verabeitet wurde. Le Corbusier bezeichnete die weiße Fabrik als "schönstes Spektakel der Moderne". Um 13.00 Uhr findet eine individuelle Mittagspause im Aussichtsturm Euromast von H. Masskant aus dem Jahr 1960 statt, der einen Panoramablick über Rotterdam bietet. Als letzter Programmpunkt des heutigen Tages steht die Erkundung des Museumsparks an. Dieser bildet einen ruhigen Pol zum geschäftigen Stadtzentrum und beherbergt in dem von OMA und Yves Brunier 1992 entworfenen Landschaftspark gleich mehrere Museen wie das Kunstmuseum Boijmans Van Beuningen von A. van der Steur und Robbrecht en Daem, die Kunsthal von OMA, das Het Nieuwe Institut (ehemals NAi) von Jo Coenen aus dem Jahr 1993 und das Huis Sonneveld von Brinkman en Van der Vlugt aus dem Jahr 1995. Nach einer Innenbesichtigung eines der Museen endet das Fachprogramm gegen 18.00 Uhr am Hotel.

Sonntag, 4. Tag: Abreise

Check-out bis 12.00 Uhr und individuelle Heimreise der Teilnehmer.

Reisetermin

24. - 27.10.2019

Reisepreise

4-Tage Reise

Pro Person im
Doppelzimmer: 595,- €
Einzelzimmer:  759,- €

Mindestteilnehmerzahl

20 Personen

Anmeldeschluss

31.07.2019

Eingeschlossene Leistungen

  • 3 Übernachtungen mit Frühstück im Inntel Hotels Rotterdam Centre ****
  • Alle im Programm genannten Bustransfers
  • 2 1/2-tägiges Fachprogramm mit ausgebildetem und ortsansässigem Architekten inkl. Eintrittsgebühren und Audio Guide
  • Tagesticket ÖPNV
  • Wassertaxifahrt
  • Reiseführer Rotterdam

Hotel

Inntel Hotels Rotterdam Centre ****

Das Inntel Hotels Rotterdam Centre ist ein Design-Hotel mit atemberaubender Panoramaaussicht durch seine einzigartige zentrale Lage am Wasser in der Nähe der Erasmusbrücke. Vielzählige Einkaufsmöglichkeiten und Touristenattraktionen befinden sich in Laufweite. Das Hotel hat 263 Zimmer, die modern, gemütlich und mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet sind, u.a. mit Flat screen-Fernseher, Telefon, einem Kaffee-/Teekocher und Badezimmern mit Badewanne oder Dusche. In der achten Etage befindet sich das Health & Wellness Centre mit Schwimmbad, Sauna und Fitnessgeräten. Die beiden Restaurants kredenzen den Gästen nationale und internationale Speisen, während man in der Bar und Lounge stilvoll den Abend mit einem leckeren Cocktail ausklingen lassen kann. Das WiFi ist im ganzen Hotel kostenlos verfügbar.

Reisepapiere und Gesundheit

Deutsche Staatsbürger können mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass in die Niederlande reisen. Besondere Gesundheitsvorschriften sind nicht zu beachten. Diese Reise ist nur bedingt für Personen mit eingeschänkter Mobilität geeignet.

Allgemeine Bedingungen

Vorbehatlich Flug-, Programm- und Hoteländerungen. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) / Reisebedingungen von Poppe Reisen GmbH & Co. KG


Download des Flyers Rotterdam mit ausführlichen Informationen

Download des Anmeldeformulares Rotterdam

Download Weiterführende Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302 und AGBs

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Jasmin Schenk
Tel. 06131 27066-43

Home   Kontakt   Impressum   AGB   Datenschutzhinweise